Kinderwitze


... auf Gute-Witze.com

Lustige Kinderwitze

Lust auf witzige Kinderwitze, ganz gleich ob für, mit oder über Kinder? Fein, bei uns findest du "Kinder Witze" zum lachen, schmunzeln, weitererzählen sowie Kinderwitze zum wundern. Insgesamt erwarten dich 1752 lustige Kinderwitze, viel Spass & Freude damit!

Alle Sprüche & Witze der Kategorie Kinderwitze


"Ich finde, daß es ein schöner Brauch ist, den Kindern abends einen Gutenachtkuß zu geben." "Ich auch, aber meistens schlafe ich schon, wenn sie endlich nach Hause kommen!"
Ein Junge fragt seinen Vater: "Papa, kannst du mir sagen, wer Hamlet war?" "Natürlich weiss ich das, aber schliesslich sollst du ja lernen und nicht ich. Hol dir also die Bibel und sieh selbst nach!"
Was ist der Unterschied zwischen belgischen Kartoffeln und belgischen Kindern? Belgische Kartoffeln sind zuerst unter der Erde und dann im Keller!
Aber Junge, wo warst du denn die ganze Zeit? Ich habe Briefträger gespielt und den ganzen Häuserblock mit Post versorgt. Ach so ... ja, aber? Woher hattest du denn die vielen Briefe? Aus deinem Nachttisch ... die mit den rosa Schleifchen...
Die kleine Rosalinde fragt die Mutter: "Mutti, an welchem Tag habe ich denn Geburtstag?" - "Am 31. Januar", gibt die Mutter Auskunft." - "Da ist es aber ein Glück, daß der Januar einunddreißig Tage hat; sonst wäre ich ja überhaupt nicht am Leben!" meint die kleine Rosalinde.
"Mami, warum habe ich so abstehende Ohren?" "Die hat der liebe Gott gemacht, mein Junge." "Bei dem Pfuscher lassen wir aber nichts mehr machen!"
Alle Kinder sahen den heranfahrenden Bus, nur nicht Sibylle, die vergass ihre Brille.
Alle Kinder gehen aufrecht, nur nicht die Griechen, die können kriechen.
Alle Kinder schwimmen langsam, nur nicht Kai, der sieht den Hai.
Karlchens große Schwester hat sich neue Winterstiefel gekauft.
"Herrlich", schwärmt sie, "Ich fühle mich wie in meiner eigenen Haut!"
"Kein Wunder", brummt der Kleine, "es ist ja auch Ziegenleder!"
Statt zu schlafen, war der kleine Sohn des Hauses aus dem Kinderzimmer verschwunden, hatte aber sein Höschen zurückgelassen. Die Mutter suchte im ganzen Haus nach ihm und sah schließlich, daß die streng verbotene Kellertür offenstand. Ärgerlich rief sie hinunter: "Läufst du etwa da unten ohne Hose herum?" ? "Nein, meine Dame", antwortet eine Baßstimme. "Ich lese Ihren Zähler ab."
Die Mutter war sauer, weil sich ihre beiden Jungen wieder einmal um den letzten Lebkuchen stritten: "Könnt ihr beide denn nicht ein einziges Mal einer Meinung sein?" Die beiden lachten und einer antwortete: "Sind wir doch auch - er will den Lebkuchen haben und ich auch".
Alle Kinder kommen angerannt, nur nicht Jochen, der kommt gekrochen.
Otto darf seine Ferien bei seinem Onkel auf einer afrikanischen Farm verbringen. Als er seinen Geschwistern den Kartengruß schreibt, übertreibt er mächtig: "Hier ist es so heiß, daß man die Hühner mit Eiscreme füttern muß, damit sie keine Spiegeleier legen."
Alle Kinder spielen Wilhelm Tell, nur Bob, der hat den Pfeil im Kopp.
Der Bauer erwischt zwei Buben im Kirschbaum. "He, ihr da! Ihr klaut wohl Kirschen?" "Nein, wir hängen sie auf."
Die Mutter fragt Mäxchen: "Hast du vielleicht die Schere gehabt? Sie ist ja ganz stumpf!" - "Unmöglich", meint Mäxchen, als ich vorhin Blech damit geschnitten habe, war sie noch scharf!"
Die Großmutter hat plötzlich einen sehr gefährlichen Herzanfall bekommen. Anton wird geschickt, um rasch den Pfarrer herbeizubitten. "Herr Pfarrer, Sie sollen mal zu meiner Oma kommen!" ruft Anton an der Pfarrhaustüre. - "Was soll ich denn da?" fragt der Pfarrer zurück. - "Ich glaube, sie will den letzten Ölwechsel", erklärt Anton.
Steffi sieht zum ersten Mal eine Wärmflasche. -"Wozu braucht man die denn?" fragt sie die Mutter. - "Damit kann man sich im Winter die Füße wärmen." - "Und wie soll man die da reinkriegen?" kann Steffi sich nur wundern.
Sagt Peter zum Paul: "Du, in Deutschland gibt es allmählich aber viele Ausländer." - Meint Paul: "Na, und? In den anderen Ländern gibt es überhaupt nur Ausländer!"
Alle Kinder lieben Kakao, nur nicht Jens, der trinkt Flens.
Ein kleiner Junge beobachtet durch das Schlüsselloch das Intimleben seiner Eltern. Später fragt er seine Mutter: "Mama, wie lange braucht man dazu, ein Baby zu machen?" "Neun Monate", lautet die Antwort. "Weißt du, Mama, dann verstehe ich nicht, warum ihr heute morgen so ein Tempo vorgelegt habt!"
Der Vater wütend zum Sohn: "Als ich so alt war wie du, habe ich wie ein Irrsinniger gebüffelt und nochmals gebüffelt." Darauf der Sohn: "Und wann bist du endlich zur Vernunft gekommen?"
Der kleine Jochen betrachtet Muttis neuen Pelzmantel. "Was das arme Vieh wohl leiden mußte, bis du diesen Pelz bekamst!" "Du Lausebengel, wie nennst du denn deinen Papü?"
Oma fragt den kleinen Jens: "Na, mein Junge, wie geht es dir denn so?""Eigentlich ganz gut. Nur mit deiner Tochter habe ich manchmal Probleme!"
Alle Kinder rauchen Zigaretten, nur nicht Susanna, die raucht Havanna.
Frau Meier hat Drillinge bekommen. Der siebenjährige Bruder wird gefragt, wie die drei heißen sollen. Unsicher sagt er: "Wenn ich Papa am Telefon richtig verstanden habe, heißen sie Himmel, Arsch und Zwirn."
Nikolaus ist auf die Erde gekommen. Er trifft Fritzchen und fragt ihn: "Was wünscht du dir zu Weihnachten?" Fritzchen sagt: "Das sag ich nicht!" "Ich weiß es aber trotzdem.", antwortet der Nikolaus, "Du wünscht Dir ein Feuerwehrauto!" Fritzchen ist ganz erstaunt und fragt: "Woher weißt du denn das?" Nikolaus reibt Fritzchen die Nase zwischen Daumen und Zeigefinger und sagt: "Das hab ich an deiner Nasenspitze gesehen. Ich weiß auch das du dir noch ein Fahrrad wünscht!" Fritzchen wieder ganz erstaunt: "Woher weißt du das?" Nikolaus reibt wieder Fritzchens Nase zwischen Daumen und Zeigefinger und sagt: "Ich weiß auch deinen größten Wunsch: eine Eisenbahn!" Fritzchen ist schon ganz aus dem Häuschen und fragt wieder "Woher weißt du das?" Nikolaus reibt wieder die Nase zwischen Daumen und Zeigefinger und sagt: "Das hab ich an deiner Nasenspitze gesehn." Da sagt Fritzchen: "Gell Nikolaus, die Engel haben im Himmel keine Höschen an!" Diesmal ist der Nikolaus ganz erstaunt: "Woher weißt Du das, hast du es auch an meiner Nasenspitze gesehn?" Da antwortet Fritzchen: "Nein, ich habs an Deinen Fingern gerochen!!"
Das Ehepaar unterbricht erschrocken ihr schönes Spielchen. Plötzlich steht der kleine Sohn im Schlafzimmer. "Papi, jetzt mußt du mir fünf Euro geben! "Aber wieso denn?" "Na, Onkel Paul gibt mir auch immer fünf Euro!"
Der kleine Peter erzählt von seinen Erlebnissen in der Schule: "Papi, heute hat mir einer gesagt, dass ich dir ähnlich sehe. "So und was hast du getan?" "Nichts, er ist der Stärkste der Klasse!"