Touristen Witze


... auf Gute-Witze.com

{Touristen} Witze

In der Kategorie Touristen befinden sich aktuell über 683 gute Witze und Sprüche.

Alle Sprüche & Witze der Kategorie Touristen


Petra und Horst buchen die Luxusreise "In achtzig Tagen um die Welt". Petra geht deshalb in die Apotheke und kauft ein. "Bitte geben Sie mir für drei Monate Antibabypillen und ein Mittel gegen die Seekrankheit." Sagt die alte Apothekenhelferin bitter: "Recht geschieht Ihnen, wenn Ihnen dabei schlecht wird."
Krause trägt sich in das Gästebuch des kleinen Hotels ein und bemerkt, daß hinter dem Namen eines Gastes die Abkürzung "MdB" steht. "Was bedeutet das?" fragt er den Portier. "Mitglied des Bundestages, mein Herr." Krause greift zum Kugelschreiber und malt hinter seinen Namen die Buchstaben "MdO". "Und was bedeutet das?" möchte der Portier wissen. "Mitglied der Ortskrankenkasse."
"Was machst Du denn mitten in der Wüste? Liegst einfach nur so da?" "Ich liege am Strand und sonne mich." "Du bist nicht normal - wir sind doch 100 Kilometer vom Meer entfernt!" "Ja, mein Lieber, das ist eben ein Strand!"
Die Hippie-Urlauberin möchte nach Indien. Ein netter Matrose schmuggelt sie in Hamburg auf sein Schiff, versteckt sie in einem dunklen Kabuff und besucht sie Nacht für Nacht, um ihr etwas zu essen zu bringen und sich dafür mit der Kleinen ein bißchen zu amüsieren. Das langhaarige Geschöpf ist ihm unendlich dankbar, und es ist auch unendlich geduldig. Erst nach acht Wochen fragt sie einmal: "Wann sind wir endlich in Bombay?" "Bald", antwortet der Matrose. Als das Ziel nach weiteren acht Wochen immer noch nicht erreicht ist, will es das Mädchen endlich genau wissen. Sie schleicht sich nachts an Deck, und siehe da: Sie sieht Land, die Lichter eines Hafens, viele andere Schiffe. Als ein Offizier vorüberkommt, fragt sie ihn hoffnungsvoll: "Ist das Bombay?" Der schüttelt den Kopf. "Wie kommen Sie auf Bombay? Wir fahren Pendelverkehr Hamburg - Helgoland."
An Bord eines Jumbo-Jet fragt eine alte Dame die Stewardeß: "Wo ist hier die Toilette?" "Ganz vorne." Sie geht nach vorne und öffnet aus Versehen die Tür zum Cockpit. Empört eilt sie zur Stewardeß zurück und sagt: "In der Damento­ilette sitzen vier Männer und gucken Fernsehen!"
Nach einer Schiffskatastrophe saßen ein Mann und eine Frau am Strand und hielten sich versonnen bei den Händen. Er flüsterte:
"Erst ein Unglück musste geschehen, damit unser Herzenswunsch in Erfüllung gehen konnte - endlich ALLEIN zu sein!"
Da kam ein Wanderer des Wegs...
Mit Mühe und Not findet der Tourist auf der Urlaubsfahrt einen Parkplatz. "So, das hätten wir", stöhnt er erleichtert. "Jetzt müssen wir bloß noch rauskriegen, welche Stadt das ist."
Ein Amerikaner aus Houston/Texas kommt zum drittenmal nach Paris, läßt sich im Taxi zum Eiffelturm fahren und wundert sich: "Warum baut ihr den Turm nicht ab, wenn ihr immer noch kein Öl gefunden habt?"
Ein deutsches Ehepaar besichtigt Paris. Die Anstrengungen bekommen der Dame nicht gut, und sie sinkt auf einer Bank nieder. Sofort wird sie von Einheimischen umringt, die ihre Hilfsbereitschaft bekunden. "Ach herrje", stöhnt die Frau zu ihrem Mann, "wenn ich wüßte, wie >Eau de Cologne" auf französisch heißt!"
Gespräch nach dem Urlaub: "Hat Ihnen das Windsurfen wirklich was gebracht?" "Und wie. Ich habe so oft im Wasser gelegen, daß ich mir den Tauchkursus sparen konnte."
"Bärbel, wie hat dir denn der Urlaub auf dem Land gefallen ?" "Es war eine himmlische Ruhe. Selbst im Heu sagte der Jungbauer nur das Notwendigste!"
Familienausflug. Von München aus geht's in die Berge. Unterwegs in der Eisenbahn. "Du, Babba, wia hoaßt denn der Fluß da?" Vater: "Woaß i net." Nach einer Weile: "Du, Babba, wos is'n des für a Schdood (Stadt)?" Vater: "Woaß i net." Einige Zeit später: "Du, Babba, wos san des für Berg?" Vater: "Woaß i net" Mutter: "Geh, Bua, hör doch auf mit dem Fragn. Merkst denn net, daß da Babba sei Ruah hobn möcht." Vater: "Wos hoaßt jetzt do ,Ruah hobn'? Laß doch den Buam frogn, daß er wos lernt."
Frau Hase macht eine Kreuzfahrt. Sie bewundert die vielen Möwen, die das Schiff umschwärmen, und erkundigt sich wißbegierig beim Steward: "Woher kommen die Möwen eigentlich?" "Ja, wissen Sie", antwortet der vorsichtig, "ich glaube aus Eiern."
Bolle ist auf Urlaub. Er hat sich etwas Besonderes ausgesucht und ist auf den Balkan gefahren. Spätabends kommt er in eine kleine Stadt. Er hält vor einem unscheinbaren Hotel. "Sagen Sie", fragt er den Besitzer, "kann ich hier ein Zimmer mit fließendem Wasser haben?" "Wieso", fragt ihn dieser fassungslos, "Wollen Sie vielleicht angeln?"
Der Feriengast ist enttäuscht. "Sie haben mir geschrieben, daß ich vom Fenster des Zimmers einen kilometerweiten Ausblick hätte. Und jetzt sehe ich auf einen tristen Hinterhof." Sagt der Wirt: "Tja, wenn Sie geradeaus gucken! Nach oben müssen Sie sehen, nach oben!"
"Sie haben ja einen ausgezeichneten Wachhund", sagt ein Mann am Strand, "der bewacht Ihre Sachen wirklich gut!" "Leider ist es nicht mein Hund. Ich stehe hier schon zwei Stunden und kann nicht an meine Sachen heran."
Ein Fremder kommt ins Dorf und fragt im Dorf laden: "Hey, sagen Sie, haben Sie hier eine schwarze Katze mit weißem Kragen im Dorf?" "Nein", lautet die Antwort. "Hm, dann hab' ich vorhin den Vikar totgefahren."
Zwei Bergsteiger haben endlich den Gipfel erklommen. "So ein herrliches Panorama, und ich Trottel habe das Glas vergessen", sagt der eine. "Ist doch nicht so schlimm", meint der andere, "dann trinken wir eben aus der Flasche!"
Auf einem Schiff im Mittelmeer. "Harn Se ooch schon de Wüsde Sahaara genn'gelärnd?" i Guder, ich bin verheirad'!"
Hubers waren in Italien. "Einmal", berichten sie, "bestellten wir uns ein .Poulet ä la Ferrari'." "Wie schmeckt denn das?" "Ach, das war nichts Besonderes - nur ein Huhn, das von einem Sportwagen überfahren worden ist!"
Bei der Stadtrundfahrt weist der Fremdenführer darauf hin: "Meine Herren - gleich fahren wir am bekanntesten Bordell des Städtchens vorbei!" Stimme aus dem Hintergrund: "Warum?"
Ein Maler hat sich im Schwarzwald in einer Pension eingemietet, um hübsche Waldmotive zu malen. Er zeigt seiner Wirtin eines seiner Kunstwerke und fragt: "Gefällt es Ihnen?" "Ganz nett", meint die Frau. "Es ist gut, wenn die Männer ein kleines Hobby haben. Ihres ist ja harmlos, aber mein Seliger, der soff!"
Während der Fahrt in den Urlaub sitzen eine Dame und zwei Herren im Zugabteil. Die beiden Männer unterhalten sich. "Sehen Sie das Wäldchen? Dort wird unheimlich viel gevögelt." Drei Minuten später: "Sehen Sie die Brücke? Dort wird unheimlich viel gevögelt." Kurz darauf: "Sehen Sie die Scheune? Dort wird unheimlich viel gevögelt." "Die Herren sind wohl aus der Gegend?" fragt die Dame schließlich spitz. "Keineswegs", antwortet der eine, "aber es wird doch überall unheimlich viel gevögelt."
"Höre ich recht", sagt Müller zu seinem Freund Schulte, "du bist in München gewesen und nicht im Hofbräuhaus? Da könnte man ja ebensogut nach Neapel fahren und nicht sterben!"
"Für mich ist und bleibt der Schwarzwald das schönste Fleckchen auf Erden." "Dann fahren Sie wohl oft hin?" "Nein, ich nicht - meine Frau!"
"Ich hoffe, es hat Ihnen in unserem Haus gut gefallen und Sie waren mit der Bedienung zufrieden, mein Herr." "Na, es geht! Ihr Hausdiener ist ziemlich schlampig. Jeden Morgen standen meine Schuhe verkehrt vor der Tür, so daß ich immer die Beine übereinanderschlagen mußte, um richtig reinzukommen..."
Was meinst du, wie viele Kilometer es noch bis zur Hütte sind...?" "Dreieinhalb." "Das hast du vor einer Stunde doch auch gesagt." "Na, glaubst du, ich ändere so schnell meine Meinung?"
Bobby kam aus Schweden zurück. "Na", fragte ihn sein Sohn, "wie sind dort die Verhältnisse?" "Keine Ahnung", hob Bobby die Schultern, "habe keines gehabt!"
"Haben Sie auch die Wüste Sahara kennengelernt?" wird der Weitgereiste gefragt. Antwortet der beleidigt: "Lieber Freund, ich bin verheiratet!"
Seufzt der ältere Herr an der Hotelbar: "Am meisten hasse ich Schloßbesichtigungen." "Warum machen Sie denn diesen Unsinn mit?" fragt sein Nachbar. "Wegen der Steuer. Mir gehört das Schloß."