Gericht Witze

Seite 6 von 15

Gericht Witze

In der Kategorie "Gericht" befinden sich aktuell über 237 lustige Witze.

Alle Sprüche & Witze der Kategorie Gericht


"Sie wollen sich also scheiden lassen, Herr Brösel. Was hat denn Ihre Frau gegen Sie in der Hand?" "Nudelrolle, Teppichklopfer und Besen, Herr Rechtsanwalt!"
Während sie das Gerichtsgebäude verlassen, fragt der Anwalt seinen grimmig dreinblickenden Mandanten: "Zoran, was ist denn los? Du wurdest doch gerade freigesprochen." "Ja, aber jetzt stecke ich echt in der Klemme. Ich habe gerade meine Wohnung für drei Jahre vermietet."
Der Richter schaut nachdenklich von seinen Akten auf. "Sagen Sie mal, ließ sich denn das Ohr, das Ihnen der Angeklagte bei der Schlägerei abgerissen hat, nicht wieder annähen?"Der Mann schüttelt bedauernd seinen dicken verbundenen Kopf. "Nein, Herr Vorsitzender - der Polizeibeamte behauptete, es müsse als Anlage zu seinem Protokoll!"
Richter zum Angeklagten: "Warum haben sie die ganzen Menschen und den Jugoslawen überfahren?"
"Angeklagter, sind Sie eigentlich verheiratet?" "Ja !" "Mit wem ?" "Mit einer Frau !" "Mein Gott, das ist jawohl klar !" "So klar ist das nicht, meine Schwester ist zum Beispiel mit einem Mann verheiratet !"
Der Verkehrsrichter sagt zu Frau Kunz: "Sie sind nicht geeignet, ein Kraftfahrzeug zu führen. Innerhalb einer Woche haben Sie drei Jogger angefahren." "Ach, und wie viele darf man maximal?"
"Sie wissen, was passiert, wenn Sie hier die Unwahrheit sagen, Herr Zeuge?" "Ja, Herr Richter, dann gewinnt mein Onkel den Prozeß!"
Vorsitzender: "Erkennen sie in dem Angeklagten den Mann wieder, der Ihnen Ihr Auto gestohlen hat?" Zögert der Zeuge: "Nach der Rede des Herrn Verteidigers bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich überhaupt jemals ein Auto besessen habe..."
Richter: "Ich kenn sie doch! Hab sie schon tausendmal gesehen! Sie sind doch sicher vorbestraft!" Angeklagter: "Nein. Ich bin Türsteher im Eros-Center..."
"Angeklagter, das Gericht hat sich überzeugen lassen, daß Sie das wertvolle Gemälde nicht gestohlen haben und spricht Sie hiermit von der Anklage frei!" "Heißt das, daß ich das Bild nun behalten darf?"
"Angeklagter, Sie haben zum Kläger Idiot gesagt! Haben Sie noch etwas hinzuzufügen?" "Noch eine ganze Menge! Aber das würde zu teuer werden!"
Der Richter fragt die Zeugin, eine zierliche Blondine: "Wo waren Sie in der Nacht zum 10. Mai?" Das Mädchen errötet und schweigt. Haben Sie denn nicht gehört, was ich gefragt habe? Sagen Sie dem Gericht, wo Sie in der Nacht zum 10. Mai waren und was Sie gemacht haben." "Ich möchte lieber nicht antworten." "Bedenken Sie, daß dem Angeklagten hier nur die Wahrheit helfen kann!" "Nun gut, ich war in der Nacht zum 10. Mai allein zu Hause, hab' in meinem Bett gelegen und Kreuzworträtsel gelöst." "Wenn das stimmt, warum haben Sie sich dann geschämt, es uns zu sagen ?" "Na, finden Sie das vielleicht gut, wenn ein hübsches junges Mädchen wie ich so die Nacht verbringen muß?"
Richter: "Angeklagter, Sie haben also Hasen gestohlen. Hat die Stalltür nun offengestanden oder war sie verschlossen?" "Offenjestanden jeschlossen!"
"Angeklagter, erzählen Sie uns mal, wie es zu dem Uhrendiebstahl gekommen ist!" "Also: Wie ich da so ging, sah ich die Uhr, die auch ging, und da dachte ich, wir könnten ja auch zusammen gehen!"
Die rassige Schönheit steht vor dem Scheidungsrichter. "Haben Sie gültige Beweise für die Untreue Ihres Gatten, gnädige Frau?" fragt der Richter. "Gewiß", erwidert die Schöne. "Er hat's ja selbst zugegeben. In aller Öffentlichkeit hat er erklärt, daß er nicht der Vater meines Sohnes sei!"