Judenwitz

lustiger Judenwitz

05.01.2009
Um dem ewigen Streit aus dem Wege zu gehen, beschließen die katholische Kirche und der jüdische Staat ein Fußballspiel auszutragen. Wer gewinnt, soll das Recht haben zu entscheiden, wie die Geschichte mit Jesus wirklich war. Die einzige Bedingung: Auf der katholischen Seite dürfen nur Priester spielen und auf der israelischen Seite nur Rabbis. Der Papst stellt die Fußballmannschaft zusammen. Der israelische Mannschaftsführer kommt. "Ich hoffe", sagt der Papst, "Sie haben nichts dagegen, daß wir einen deutschen Mittelstürmer haben?" "Wer ist denn das?" "Oh", sagt der Papst, "das ist Monsignore Gerd Müller." "Oh, wissen Sie, Herr Papst", sagt der jüdische Mannschaftsführer, "das macht nichts. Unser Rabbi Beckenbauer wird ihn schon halten."